Seite auswählen

Warum HERZWIRTSCHAFT ?

Ich glaube, wir sind uns einig, dass Wirtschaft bzw. das, wie wir Wirtschaften nahezu jeden Aspekt unseres Lebens beeinflusst, wenn nicht gar dominiert, oder? 

Und wir haben es dabei als „normal“ akzeptiert, dass Wirtschaft“,  im Hintergrund, bestimmt wird  von unserem Verstand bzw. gesteuert von unserem Kopf oder von dem, was wir für rational halten. Ja? 

Aber ist das wirklich SINNvoll? Geschweige denn natürlich bzw. unserer menschlichen Natur entsprechend? Wenn wir uns im Großen die Folgen und Auswirkungen dieser Art zu Wirtschaften ansehen, dann darf man durchaus berechtigt daran zweifeln.  

Und gleichermaßen, wenn wir uns die Entwicklung unserer Lebensqualität auf individueller Ebene ansehen. Der Lebensstandard ist scheinbar hoch wie nie, aber immer mehr Menschen sehnen sich nach der Erfahrung von Erfüllung und gefühlter Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns. 

Daher stellt HERZWIRTSCHAFT unser noch gültiges und akzeptiertes Paradigma von Wirtschaft ganz grundsätzlich in Frage und bietet gleichzeitig eine Lösung und eine neue und reifere Form dessen an, wie wir gemeinsam  SINNvoll und WERTschöpfend Wirtschaften können.  

Dabei ist unser Ansatz weder Wirtschafts-romantisch noch weltfremd. 

Genau betrachtet ist vielmehr die KOPF-Wirtschaft weltfremd, weil der Verstand und unser Nachdenken, ja auf eine abstrakte Ebene gehen müssen, damit (scheinbar) logische Schlüsse gezogen werden können.  

Daran ist nicht prinzipiell etwas falsch. Nur es impliziert auch eine dafür grundlegend notwendige Trennung, vom Betrachtungs-Objekt oder dem Thema um das es geht. Dies ist gleichzeitig die größte Qualität unseres „Kopfes“, wie auch seine größte Beschränkung.  

Für die scheinbare Sicherheit, die aus dieser Rationalität entsteht, sind wir bereit, einen großen Preis zu zahlen und limitieren uns auf eine Eindimensionalität, egal wie komplex die Gedankenprozesse sind, die wir in unserem Kopf bewegen.  

Eine neue Dimension des Wirtschaftens

Erst dann, wenn wir konsequent „HERZ“ zur WIRTSCHAFT hinzufügen, wir aus dem Nur-Denken aussteigen, wir uns auf reale Erfahrungen und ehrliches Fühlen einlassen, werden wir berührt und verbinden uns. Verbinden uns wieder mit uns selbst, wieder mit den Anderen und „mit der Welt“.  

Es ist mittlerweile auch aus verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen heraus sehr gut dokumentiert und bewiesen, welch tiefe Bedeutung unser „HERZ-Hirn“ hat und welche zentrale Bedeutung diese Ebene hat. Es ist das machtvollste Instrument, das wir dem kühlen Schwert, des Verstandes entgegensetzen können. 

Die Ursache für einen Großteil der Probleme die wir weltweit, sowohl individuell als auch im Großen kreiert haben, kommt aus der Eindimensionalität der KOPF-Wirtschaft, die trennt, abstrahiert und analysiert (auf Grundlage der Vergangenheit) und die flächendeckend dem EGO die Führung überlässt. 

Wir brauchen aber dringend, damit es nicht beschränkt und eindimensional bleibt, als zweite Ebene, HERZ, dazu. Und dazu muss HERZ wieder führen dürfenfrei seine Rolle als Motor und „Antriebskraft“ ausleben können, und sich der Kraft des Verstandes bedienen und nicht anders herum.  

 Erst wenn HERZ und KOPF wieder in Gleichklang bzw. Kohärenz sind, sehen wir wieder räumlich, analog dazu, wie uns mit nur einem Auge die räumliche Sicht fehlt. 

 Der Raum der sich öffnet, wenn HERZ und KOPF zusammenwirken, ist ein Raum, in dem eine Art und Qualität von Lösungen entstehen kann, die wir offensichtlich vergessen haben. Ein Raum, in dem wir Wege sehen, Zusammenhänge erkennen und vor allem Erfahrungen machen können, die grundlegend neu sind. Und, die immer SINNstiftend und WERTschöpfend für alle Beteiligten sind. 

Wie der Übergang gelingt

 Der Weg zum Übergang von einer KOPF-Wirtschaft zur HERZWIRTSCHAFT im Großen, wird dadurch möglich, dass viele Einzelne sich wirklich einlassen auf diesen Weg. Dass sie bereit sind, aufzuwachen aus der kollektiven Hypnose, aus dem großen Verdrängen und dem sich Ablenken.  

 Dass viele Menschen, beginnen sich zu besINNEN, sich wieder einlassen auf ihre INNENwelt und sich der Dressur auf Außen entziehen. All das wonach Du Dich wirklich sehnst, findest Du in Dir und nicht im Außen. Die Quelle ist INNEN, nicht außen.  

 Du kannst noch so viel haben und leisten im Außen, es wird Dich innerlich nicht erfüllen. Es wird Dir kurze Momente der Erleichterung und einen vergänglichen kurzen Geschmack von Glück geben, wenn Du eines Deiner, von der Gesellschaft als wertvoll erachteten, Ziele erreichst. Aber innerlich leidest Du bald weiter und machst Dich auf die Jagd nach dem nächsten Ziel, in der Hoffnung, dass das dann die Er-Lösung bringt. 

HERZWIRTSCHAFT stellt sich konsequent in den Dienst der Entwicklung weg von der KOPF-Wirtschaft hin zu einer HERZWIRTSCHAFT. Dieser Wandel wird im Großen möglich, wenn viele kleine HerzWirtschaften und HerzWirtschafter entstehen. Darum freuen wir uns sehr, wenn Du dieses Thema interessant findest. Noch mehr, wenn es etwas in Dir berührt. Aber am meisten, wenn Du bereit bist, Dich auf eine neue Erfahrung einzulassen. 

Denn erst dadurch wird sich wirklich etwas in Deinem Leben verändern und damit gleichzeitig in der Art und Weise, wie wir miteinander wirtschaften. 

Zeit für ein wirklich neues Paradigma

Wir können uns weiter menschlich kaputt wirtschaften, uns weiter von uns selbst und voneinander entfernen, weiter in fremden Hamsterädern um unser Überleben laufen und in der anonymen Konsum-Masse untergehen. 

Oder aber, wir treffen die Wahl bewusst unser wahres Potential als Menschen entfalten, uns wieder mit uns selbst und unserer Einzigartigkeit  zu verbinden um gemeinsam unsere Welt wieder gesund und heil zu wirtschaften. 

Wir können Erfüllung und Fülle haben. Wir können SINNvoll und WERTschöpfend leben. Wir haben immer eine Wahl! 

Bist Du bereit dafür? Mit HERZ und Verstand? Bereit für neue Erfahrungen – bereit für eine radikal neue Lebensqualität und ein wirklich neues Wirtschaften? Den Mut dafür findest Du auch nicht im Kopf, sondern in Deinem Herz 

So können wir gemeinsam ein neues Paradigma von Wirtschaft nicht nur erdenken, sondern es erfahrend in der Welt real erschaffen

HERZlichen Dank!