Seite auswählen

Natürlich Lebe Ich – Lebe Ich Natürlich?

Die Fragen, die wir uns im Leben stellen, sind dafür verantwortlich welche Entscheidungen wir treffen. Und die Qualität unserer Entscheidungen bestimmt bekanntlich die Qualität unseres Lebens.

Doch wie treffen wir Entscheidungen und vor allem auf welche Fragen antworten wir durch unser Handeln im Leben?

Wir haben mittlerweile kollektiv ein Lebensmodell akzeptiert, das geprägt ist von Stress und von Überlebens-Fragen. Darauf reagieren wir z.B. mit der Flucht in Ablenkungen, Ersatz-Befriedigungen oder Rückzug und Resignation. Wir haben es akzeptiert zu funktionieren in einem zutiefst kranken und unnatürlichen System.

Diese Unnatürlichkeit durchzieht dabei alle Lebensbereiche und Ebenen des menschlichen Seins. Wir haben es zugelassen, uns in eine Norm einzuordnen, die nichts mit unserer wahren Natur zu tun hat.

 

Ein ganz normaler Tag?

Wir beginnen unseren Tag nicht dann, wenn der Rhythmus der Natur es vorgibt, sondern dann, wenn der Wecker klingelt, weil wir eine Aufgabe zu erfüllen haben, die uns meist von Aussen und von Anderen vorgegeben ist.

Als nächstes nehmen wir Nahrungsmittel zu uns, die weder dem natürlichen Bedarf unseres Körpers entsprechen, noch natürlich produziert werden, und bleiben so bedürftig. Die Erfahrung, wie sich ein voll und ganz versorgter Körper anfühlt, kennen dabei die wenigsten von uns.

In unserem Tageswerk zwingen wir unsere Körper den ganzen Tag in unnatürliche und einseitige Bewegungen, Positionen oder in Bewegungslosigkeit, was wiederum nichts mit den natürlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen unserer Körper zu tun hat.

 

… und die normalen Folgen

Wenn unsere Körper, natürlicherweise, irgendwann mit Symptomen reagieren, um uns aufmerksam zu machen, dass irgendetwas nicht in Ordnung (= nicht in der natürlichen Ordnung) ist, reagieren wir damit, oft mit künstlichen Stoffen, die Symptome weg machen zu wollen, da wir die Sprache unserer Körper nicht mehr verstehen.

Die Apparate und Methoden die wir entwickelt haben, können uns immer länger am Leben halten, aber die Erfahrung von natürlicher Lebendigkeit wird uns schon in der Kindheit aberzogen.

 

Und es geht noch weiter …

Wir lassen zu, dass wir uns von unserer natürlichen Fähigkeit  authentisch und lebendig zu Fühlen trennen, um in einem gesellschaftlichen System aus vorgegebenen, dressierten Pseudo-Emotionen akzeptiert zu sein. Und nichts fürchten wir mehr, als aus diesem kranken System ausgestoßen zu sein, da es ja zum Überleben gebraucht wird.

Analog wird uns die natürliche Fähigkeit frei und klar zu denken immer früher genommen, da bereits immer mehr Generationen in Folge der kollektiven Dressur und Manipulation erlegen sind.

Und dank der medialen Omnipräsenz und der Dominanz virtueller Welten, wird es immer noch schwieriger, wirklich bei sich zu bleiben, bzw. überhaupt wieder mit dem natürlichen Ich in Verbindung zu kommen.

Unser Glauben, die Natur zu beherrschen, hat uns von der Natur getrennt, und so er-leben wir Mangel, Konformität und Degeneration.

 

Doch wie geht nun eigentlich Natürlichkeit?

Eine fertige Antwort darauf gibt es nicht, auch wenn wir sie gerne hätten. Dein Weg dorthin wird so einzigartig sein, wie Du und Dein Weg wird Deine gelebte Antwort sein.

Wobei sich aus den obigen Punkten schon sehr klare Ansatzpunkte ergeben. Natur will Vielfalt, Wachstum und erzeugt Fülle und Überfluss.

Am Anfang Deines Weges zurück zu Deiner Natur, steht eine klare und mutige Entscheidung, diesen Weg konsequent zu gehen. Eine Entscheidung lernen, erforschen und in Deine Einzigartigkeit wachsen zu wollen, auch gegen die Widerstände innen und aussen.

Der Weg zu Deiner eigenen Natur geht auch darüber Dir eigene Fragen zu stellen und sehr wachsam bei der Beantwortung zu sein. Welcher Teil und welche Stimme in Dir beantwortet die Fragen? Der anerzogene, übernommene, dressierte oder Dein wahres authentisches Ich?

 

Dein Herz ist der zentrale Schlüssel

Der Weg zurück zu Deiner Natürlichkeit geht natürlich und vor allem über Dein Herz. Dein Verstand ist ein sehr wertvolles, aber auch sehr konditioniertes, Werkzeug dabei. Und der Verstand ist darauf trainiert zu unterscheiden und erzeugt gerade dort sehr oft Trennung in unserem Leben, wo wir uns nach Verbindung sehnen.

Dein Herz, wenn es wieder befreit ist, kann dir den Weg zu Deiner Ganzheit und damit Deiner innersten Natur weisen. Ist dies nur eine romantische Vorstellung? Nein, ganz und gar nicht. Sowohl alte Weisheits-Traditionen als modernste wissenschaftliche Forschung belegen gleichermaßen die einzigartigen Fähigkeiten und die Bedeutung „von Herz“.

So ist beispielsweise das Herz, das einzige System im Körper, dass bewusst Befehle vom Gehirn ablehnen kann und seine eigenen Impulse wirksam durchsetzt. Der ganze Rest des Körper-Geist-Systems muss den Befehlen des Gehirns, und damit der Konditionierung gehorchen. (Aber dazu gibt es in einem nächsten Artikel mehr Informationen).

Könnte es dabei auch einen Zusammenhang damit geben, dass laut statistischem Bundesamt die Top 3 Todesursachen bei Frauen und Männern alle mit dem Herz zu tun haben?

 

Der Weg zurück nach vorne

Dein individueller, und unser kollektiver, Weg zurück zur Natürlichkeit, führt auf jeden Fall, zu viel mehr Lebendigkeit und dem wachsenden  Gefühl von Freiheit. Er belohnt mit der Erfahrung von Selbstbestimmung und bringt Deine wahre Kreativität und Schaffenskraft zum Vorschein. Und auf Deinem Weg dorthin wirst Du die Fesseln Deiner, antrainierten, Ängste sprengen.

Wenn sich viele Menschen mutig auf diesen Weg begeben, dann wird nicht nur jeder Einzelne für sich eine vollkommen neue Lebensqualität erleben. Es werden aus diesem befreiten Potential auch neue Lösungen und Wege entstehen, die uns alle kollektiv in eine neue und natürlichere Zukunft bringen. Und vielerorts wird dieser Wandel bereits klar sichtbar.

In unserer Sprache ist dies der Wandel von einer Kopf-Wirtschaft hin zur HERZWIRTSCHAFT, was nicht weniger als eine echte Revolution zurück, und gleichzeitig vorwärts, zur Natürlichkeit ist.

 

JOIN THE REVOLUTION!