Seite auswählen

Drei Welten

Unseren Lebensweg stelle ich mir gerne wie eine Reise durch verschiedene Welten vor. Vielleicht denkst Du bei Lebenswelten erstmal an Innen- und Aussenwelt? Oder kommen Dir zuerst Arbeitswelt und Dein Privat-Leben in den Sinn? Welches Bild hast Du als erstes in Dir, wenn ich von Lebenswelten spreche oder von drei Welten die Dein Leben bestimmen sollen?

Was ich meine sind drei Welten (zunächst) in Deinem Inneren, die vollkommen bestimmen, wie Du Dein Leben im Außen erlebst und auch, was Du im Außen erreichen und erschaffen kannst.

Drei Welten - Alte Welt

Alte Welt

Wir alle beginnen unsere Lebensreise in der gleichen Art von Welt. Diese erste Welt, in die wir hinein geboren werden und die uns zu tiefst prägt und auf Grund derer sich auch unser Weltbild entwickelt, ist das, was ich „Alte Welt“ nenne. Alt deswegen, weil dabei viele alte Ansichten, Einstellungen, Wertvorstellungen, Vorbilder und Einflüsse aus verschiedensten Quellen auf uns bzw. auf unser Unterbewusstsein einwirken und dort verankert werden.

Alt heißt die „Alte Welt“ aber auch, weil sie sich, wenn sie sich erstmal in Dir festgesetzt hat, ständig selbst reproduziert. Dies schon alleine dadurch, dass sie sowohl Deine Wahrnehmung als auch Deine Gewohnheiten fest im Griff hat. Und selbst, wenn Du glaubst, Du machst jetzt mal etwas wirklich Neues oder ganz anderes, so ist es doch meistens  „nur“  eine Reaktion auf oder Rebellion gegen das Alte. Ist es also eine Illusion etwas wirklich Neues bzw. eine wirklich neue Welt kreieren zu können? Nein, ……… allerdings

Drei Welten - Neue Welt

Neue Welt

….. bevor Du wirklich frei bist, Dir eine wahrlich „Neue Welt“, zunächst nur in Dir, zu erschaffen, musst Du zuerst Frieden schließen mit der Vergangenheit. Dein bisheriger Weg durchs Leben, Deine Vergangenheit, ist durch und durch „Alte Welt“ und trägt doch auch die Samen für die „Neue Welt“ in sich. Aber diese können erst keimen, wenn Du Deine Vergangenheit durch eine andere Art von Brille zu sehen lernst. Gelingt Dir dies, und kannst Du Deine Schätze heben und Deine Ver-Strickungen lösen, dann bist frei für eine wirklich „Neue Welt“, die nicht Reaktion auf die „Alte Welt“ ist.

Diese „Neue Welt“ ist neu, weil sie durch wirklich neue Inhalte erschaffen wird und wirklich frei von Dir gewählt ist. Keine Stricke und keine Alt-Lasten die Dich behindern. In dieser zweiten. Welt geht es vor allem darum, ein ganz klares IDEAL-Bild dieser „Neuen Welt“ in Dir zu erschaffen. Und dieses innere Abbild so real vorzustellen, dass Du es fühlen kannst. Und im IDEAL-Fall hast Du auch ein passendes IDEAL-Bild von Dir. Denn Dein altes Selbstbild dient Dir in der neuen Welt nicht mehr.

Bereits diesen Reiseschritt von der „Alten“ in die „Neue Welt“ wagen oder schaffen viele nicht, da die alte Welt einfach ein sehr starkes Gravitationsfeld hat, das Dich immer wieder zurück ziehen will. Wirklich herausfordernd und entscheidend wird es aber erst in der dritten Welt. Bisher war die meiste Arbeit vor allem innerlich. Du bist schon viel bewusster und klarer als am Anfang Deiner Reise. Du weißt, wo Du Du herkommst und Du weißt genau, wo Du hin willst. Aber ……….

Zwischen-Welt

……… trotzdem war es bisher noch nicht so wirklich verbindlich, auch wenn Dich Deine „Neue Welt“ schon sehr lockt, falls Du sie wirklich frei kreiert hast und Du es daher in der „Alten Welt“ auch fast nicht mehr aushalten kannst. Zumindest nicht ohne Dich sehr abzulenken oder zu betäuben. Denn Deine „Neue Welt“ bringt schon viel mehr Lebendigkeit und mehr Bewusstsein mit sich. Nun gehst Du aber, mit Deiner Entscheidung den ersten Schritt in die „Zwischen-Welt“ zu gehen, den ersten ganz konkreten Schritt von der „Alten Welt“ weg und auf die „Neue Welt“ zu.

Mit diesem Schritt in die dritte Welt – Deine „Zwischen-Welt“ – betrittst Du ganz real unbekanntes Terrain und stellst Dich damit auch ganz real der Möglichkeit zu scheitern, wobei Du eigentlich nur gewinnen kannst. Und wie jede der beiden anderen Welten, hat auch die Zwischenwelt wieder ihre ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten und Herausforderungen. In ihr wirst Du Dich zum Beispiel auch ganz real Deinen Ängsten stellen müssen. Wenn Du aber in den beiden anderen Welten Deine Hausaufgaben gemacht hast, dann bist Du gut vorbereitet!

Du hast Deine Schätze/ Ressourcen bewusst in Deinem Gepäck und damit einzigartige Werkzeuge zur Meisterung der Herausforderungen. Du hast Dir mit Deinem IDEAL-Bild einen Leitstern selbst für die finsterste Nacht erschaffen. Und Dir ist auch bewusst, was die wichtigste Veränderung für den ersten Schritt und die erste Stufe auf dem Weg durch die „Zwischen-Welt“ ist. Welche Gewohnheit, welches Glaubensmuster am gefährlichsten ist, weil es Dich am stärksten zurück zieht in die so vertraute „Alte Welt“.

Entscheidungen

Am Anfang einer jeden Weiterentwicklung steht eine Entscheidung – ohne Wenn und Aber. Sonst macht es keinen Sinn. Wenn Du Dich für Deine „Neue Welt“ entscheidest, dann hör nicht auf, bis Du Dich in darin vollkommen sehen und fühlen kannst! Wenn Du Dich entscheidest durch die „Zwischen-Welt“ zu gehen, dann tu es ganz! Lass die „Alte Welt“ ganz hinter Dir und egal was Dir an der Barrieren-Wand in der Mitte begegnet – geh durch!

Jede der drei Welten wäre es wert, sich, genau in der hier gewählten Reihenfolge, noch viel tiefer intensiv damit auseinander zu setzen. Die Klarheit und die Führung die Du durch diese Modell erfährst, beschleunigt Deine Entwicklung enorm! Und im Prinzip kannst Du das Bild dieser drei Welten auf nahezu jeden Entwicklungsprozess übertragen. In diesem Artikel ging es mir aber vor allem darum, Dir einen ersten Überblick über das Modell der Drei Welten zu verschaffen.

Wenn Du aber schon jetzt Lust hast Dich intensiver mit Deinen Drei Welten auseinander zu setzen und Dich wirklich auf Deinen Weg zu machen, dann triff jetzt die erste Entscheidung und buche eine kostenlosen VIDEOKURS!  Ich freue mich, Dich dort als Dein Reiseleiter für einen erste gemeinsame Kurzreise zu begrüßen.